Doppelte Kampfansage gegen Monopole im Netz

Einen Hör- und einen Seh-Tipp fürs Wochenende: John Oliver wettert gegen Apple, Google und Amazon und die BBC liest der Musikindustrie die Leviten.

Die AR-Brille von Apple ist eine Schimäre

Gedanken zum Apple-Event vom Montag: Warum es noch lange Zeit dauern wird, bis die AR-Brille kommt. Und warum die Fusion zwischen Mac OS und iPad OS überfällig ist.

Jetzt wissen wir, warum der Hengst Elons Krafttier ist

Wer gehofft hatte, diese Woche nichts vom umtrie­bigen und gross­mäuli­gen Tesla-Chef lesen zu müssen, sieht sich getäuscht. Diese Woche bekom­men wir es nicht mit einer der übli­chen Geschmack­losig­keiten, sondern einem hand­fes­ten Sex-Skandal zu tun.

Das Problem mit den Internet-Einschaltquoten

Endlich, eine Statistik, die auf­zeigt, wie beliebt Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Sky und Swisscom in der Schweiz sind! Leider stellt sich wie immer bei Statis­tiken zum Inter­net die Frage: Wie ver­läss­lich sind die Zahlen?

Gründe für ein Ja bei Lex Netflix

Die Schweiz stimmt ab, ob Streaming­dienste vier Prozent des Umsatzes hierzu­lande investie­ren sollen und ob es eine Quote für europä­ische Inhalte braucht. Überle­gungen, warum beides sinnvoll ist.

Elon Musk: Twitters Untergang oder Rettung?

Der Tesla-Chef wird zum Gross­aktionär und Verwal­tungs­rat bei Twitter. Möglich, dass er nun die abso­lute Meinungs­frei­heit einführen will – was man ihm als Heu­che­lei auslegen müsste. Plus: Sechs Prozent Offliner in Deutschland.

Dumm, dümmer, Facebook

Das soziale Netzwerk hat diese Woche doppelt versagt: Gefähr­liche Inhalte wurden geför­dert statt gebremst und bei der Moderation von Kinder­porno­grafie setzt Facebook falsche Priori­täten. Plus: Trumps Twitter-Alter­native «Truth Social» ist ein Flop.

Facebook lässt Aufrufe zur Gewalt gegen Putin zu

Der Rückblick auf die Woche 10: Meta passt die Mode­rations­regeln für den Ukraine-Krieg an; Twitter ist per Tor erreich­bar, Netflix erhöht die Preise und in Windows 11 bekommt der Explorer demnächst Reiter.

Wir blonden, blauäugigen Ignoranten

Eine Replik auf die bei Über­medien geäus­serte Behaup­tung, die Medien­bericht­erstat­tung über die Ukraine sei so rassis­tisch und igno­rant, dass einem die «Spucke wegbleibt».

Der Realitätsschock und die sozialen Medien

Seit Donnerstag zehrt die Aktualität an den Nerven, und durch Twitter zu blättern, ist eine gefühlsmässige Achterbahnfahrt. Sollte man sich eine Auszeit gönnen – oder bringt es etwas, sich dem sozialmedialen Wahnsinn zu stellen?

Facebook bleibt uns vorerst erhalten

Die Drohung von Meta, sich aus Europa zurückzuziehen, ent­puppte sich als Wort­hülse. Aber ist wenigs­tens etwas an der Behaup­tung dran, wir hätten uns wegen mangeln­der Eigen­ver­ant­wor­tung beim Schutz unserer Daten selbst in diese miss­liche Lage ge­bracht?

Fertig gratis!

Wer Googles G-Suite bislang kostenlos genutzt hat, etwa für eine eigene Maildomain, der wird ab dem Juli zur Kasse gebeten. Der Suchmaschinenkonzern setzt seine Strategie fort, ehemals kostenlose Dienste in Bezahl-Angebote umzumünzen.

Google lässt ein Relikt aus der Vergangenheit sterben

Die Tech-Nachricht der Woche ist ohne Zweifel die Meldung, dass die Google Toolbar das Zeitliche gesegnet hat. Wir blicken zurück auf eine Zeit, für die sich Microsoft so richtig schämen sollte.

2022 wird viel besser – sagt zumindest Bill Gates

Bill Gates neigt dazu, am Ende eines Jahres bloggenderweise ausführlich Bilanz zu ziehen. Das hat er auch heuer wieder getan – und wenn er recht hat, dann ist das Schlimmste überstanden.

Ein endgültiger Ausstieg bei Twitter, Hü und Hott bei Microsoft

Eine Würdigung von Jack Dorsey und die Frage, wie es mit Twitter nach dessen Abgang weitergeht. Plus im Wochenrückblick: Der Windows-Konzern kann sich nicht entscheiden, wie weit er bei der Protektion seines Browsers gehen will.

Mehrere Bussen für Apple – und eine Klage für Microsoft

Die Wettbewerbshüter und die US-Tech-Konzerne: In Italien gab es diese Woche Bussen für Apple, Amazon und Google – dass Apple zur italienischen Staatskasse gebeten wird, kam in den letzten Jahren häufiger vor. Und in Deutschland hat Microsoft wegen Teams und Onedrive eine Klage am Hals.

Da werfe ich die Kohle halt Wikipedia in den Rachen!

All die Jahre wollte ich mich bei jedem Black Friday unüberlegten Kaufimpulsen hingeben. Doch ich bin immer krachend gescheitert. Darum habe ich mir für heuer eine todsichere Strategie und einen bombenfesten Plan B ausgedacht.

86’001 US-Dollar für ein iPhone mit USB-C

Ein modifiziertes iPhone, das via USB-C geladen werden kann, wird für eine Riesensumme versteigert. Ein guter Grund für Apple, ernsthaft über den Lightning-Stecker nachzudenken. Plus im Wochenrückblick: Youtubes Scheinheiligkeit.

Beim Teutates, endlich hat das Machogehabe ein Ende!

Apple, Google, Facebook? Können mir allesamt gestohlen bleiben, wenn es einen neuen Asterix-Band zu lesen gibt. Ich habe mir gleich am Erscheinungstag «Asterix und der Greif» besorgt und mir einen ersten Eindruck vom 39. Band verschafft.

«Netter Versuch, Steve!»

Eine schöne Anekdote, wie Steve Jobs – der vor genau zehn Jahren gestorben ist – Mac OS auf die Rechner von Dell bringen wollte. Doch vor dieser Geschichte müsst ihr die News zum Facebook-Ausfall, zu den neuen Regeln bei Youtube und zu Windows 11 und Office 2021 über euch ergehen lassen.